Unsere Abschlusssemester

Sommersemester 2018/2019

Wintersemester 2018/2019

Sommersemester 2017/2018

Wintersemester 2017/2018

Sommersemester 2016/2017

Wintersemester 2016/2017

Sommersemester 2015/2016

Oben: das Abendsemester, unten: das Vormittagssemester

Wintersemester 2015/2016

Sommersemester 2015/2016

Wintersemester 2014/2015

Sommersemester 2014/2015

Wintersemester 2013/2014

Sommersemester 2013/2014

Wintersemester 2012/2013

Sommersemester 2012/2013

Oben: das Abendsemester, unten: das Vormittagssemester

Jahresabschlussfahrt der ARS Rheine nach Köln

Wir berichten über die Schulfahrt nach Köln, die die ARS zum Ende des Sommersemester 2018/19 unternommen hat.

„Unsere Schulfahrt nach Köln stand unter dieses Jahr unter guten Vorzeichen. Drei Reisebusse holten uns an der Schule ab und transportierten Schüler und Lehrer – ohne größeren Verkehrsstau — direkt bis vor den Kölner Dom.

Die Sonne schien, die Teilnehmer waren gut gelaunt und zunächst lockte die Innenstadt mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. Auch die „Fridays for Future“- Demonstranten standen für Diskussionen bereit.

Um 14 Uhr trafen wir uns zur Aufteilung in 4 verschiedene Besuchergruppen:

Zwei Kölner-Dom Besuchergruppen wurden direkt mit Führern und Sprechanlagen ausgestattet in den Dom geschickt.

Beide anderen Gruppen („Köln unterirdisch“ und „Köln Sportmuseum) wurden von Lehrerkollegen zu den vereinbarten Treffpunkten gebracht.

Nach Ende des kulturellen Programms wurden wir noch Zeugen eines Feuerwehreinsatzes gegenüber des Doms: An einer Baustelle schien ein kleiner Brand ausgebrochen zu sein und zusammen mit vielen anderen Touristen mussten wir das Gelände räumen.

Trotzdem konnten wir später unbehelligt die Heimfahrt antreten. Und siehe da: Zwei zuvor vermisste Schülerinnen fanden sich auch wieder kurz vor Abfahrt ein.“

Text: Beate Müller, Foto: Gaby Hopp

Facharbeit im 3. Semester

Liebe Schülerinnen und Schüler der dritten Semester,

seit Beginn des Sommersemesters 2018 müssen die Drittsemester eine Facharbeit anfertigen. Damit sollen Sie den Beweis erbringen, dass Sie in der Lage sind, mit Hilfe moderner Medien ein Thema umfassend, selbstständig und wissenschaftlichen Regeln entsprechend zu erarbeiten und die Ergebnisse mit Hilfe eines Textverarbeitungsprogramms ansprechend darzustellen. Dabei sind vorgegebene Bewertungskriterien und ein Zeitplan einzuhalten. Das Thema der Facharbeit können Sie gemeinsam mit einer Fachlehrerin oder einem Fachlehrer Ihren Neigungen entsprechend aussuchen.

Die genauen Vorgaben und Bewertungskriterien haben wir für Sie in dieser PDF-Datei zusammengefasst.

Verabschiedung an unserer ARS

Nachdem die Schülerinnen und Schüler mit ihren Zeugnissen in die wohlverdienten Sommerferien geschickt worden waren, versammelte sich das Kollegium im Lehrerzimmer, um zwei geschätzte Kolleginnen zu verabschieden.

Die Schulleiterin Christiane Beckmann-Veerkamp bedankte sich zunächst ganz herzlich bei ihrem gesamten Team für die geleistete Arbeit und das Engagement jedes Einzelnen zum Wohle der Schule im nun zu Ende gehenden Schuljahr und wünschte allen erholsame und sonnige Sommerferien.

Mit einem weinenden Auge folgte dann ein großer Dank und die Verabschiedung der langjährigen Kolleginnen Inga Schulmeyer-Weber (im Bild rechts) in den Ruhestand und Brigitte Arning an eine andere Schule.

Die Kolleginnen haben fast 19 Jahre an der ARS unterrichtet und mit Herzblut und aus Überzeugung dazu beigetragen, dass sich die Schule weiterentwickelt, um den Schülerinnen und Schülern den bestmöglichen Weg für die Zukunft zu eröffnen.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass beide Kolleginnen große Lücken hinterlassen werden und ihre Nachfolgerinnen in den Fachschaften Englisch und Mathematik ein großes Erbe antreten werden.

Schließlich wurden die liebevoll gestalteten Geschenke mit einem Lied überreicht …

Viel Spaß beim Bogenschießen!

Ziel des Lehrerausfluges der Abendrealschule Rheine war der Rovers Bogenschützenverein in Münster Hiltrup. Nach einem kleinen Imbiss nutzen alle Lehrinnen und Lehrer die Gelegenheit, das Bogenschießen auszuprobieren. Der Ergebnisse waren durchwachsen, aber viel besser, als man es erwartet hatte. Fast jedem gelang irgendwann der Schuss in die gelbe 9 oder 10. Auf dem Podest standen am Ende Maxi Dominik, Thomas Maurer und Weronika Anger. Der 2. Platz von Sportkollege Maurer war erwartet worden. Er und die siegreichen Damen ernteten anerkennenden Applaus. Mit großer Konzentration hatten sie recht schnell den Bewegungsablauf beim Schießen so gut verinnerlicht, dass sie die höchsten Punktzahlen erreichten und somit vollkommen zu Recht die Gold- und Bronzemedaille überreicht bekamen.
Dank an die beiden Herren vom Bogenschützenverein für die ruhige Einweisung und Betreuung und an Kollegin Gaby Hopp, die alles so schön im Vorfeld vorbereitet hatte.
Mit einem gemeinsamen Abendessen gingen alle gut gelaunt ins Wochenende!

Glückwunsch an das Begegnungszentrum Mitte 51 und Dank an engagierte Schülerinnen und Schüler

Am Sonntag, 22.09.2019, wurde das Begegnungszentrum Mitte 51 im Rheinenser Stadtteil Dorenkamp eröffnet. Das schöne Septemberwetter lockte viele Besucherinnen und Besucher an. Als direkter Nachbar war die Abendrealschule nicht nur interessierter Gast, sondern mit einem eigenen Stand dabei. Am Vormittag waren türkische Pide und syrische Kuchen gebacken worden, die guten Absatz fanden – am Ende der Veranstaltung waren alle Teller leer und manche Frage nach den Rezepten ließ erkennen, dass es allen sehr gut geschmeckt hatte!

Die Schulleiterin, Christiane Beckmann-Veerkamp gratuliert den Verantwortlichen des Begegnungszentrum Mitte 51 zur gelungenen Einrichtung und Eröffnung! Auf gute Zusammenarbeit!

Den Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern, die am Sonntag Dienst für ihre Schule getan haben, dankt die Schulleiterin für ihren Einsatz und die gute Präsentation der Schule.

DELF-Prüfung erfolgreich bestanden

Unser Bild zeigt Perla umrahmt von ihrer Französischlehrerin, Frau Dominik, (links im Bild) und der Schulleiterin, Frau Beckmann-Veerkamp.

Will man den mittleren Schulabschluss an der Abendrealschule machen, muss man ein Wahlpflichtfach für mindestens zwei Semester belegen. Zurzeit werden drei Wahlpflichtfächer angeboten. Neben Sport und Erdkunde kann man auch Französisch wählen. Für die meisten Schülerinnen und Schüler ist es das erste Mal, dass sie Bekanntschaft mit dieser Fremdsprache machen, weshalb der Unterricht auch von ganz vorne anfängt. Allerdings gibt es immer wieder einige Schülerinnen und Schüler, die bereits Vorkenntnisse mitbringen, so dass im Unterricht eine Differenzierung stattfindet. Natürlich helfen die Fortgeschrittenen den Anfängern, aber auch die Französischerfahrenen sollen nach einem Semester behaupten, dass sie noch etwas dazugelernt haben oder aber zumindest ihre Kenntnisse auffrischen und festigen konnten.

So erging es auch Perla. Schon nach der ersten Französischstunde im WS 2018/19 war klar: Hier muss etwas passieren, sonst ist die Schülerin völlig unterfordert. Für Perla ist zwar nicht nur Französisch eine Fremdsprache, sondern auch Englisch und Deutsch, aber die Vorkenntnisse der französischen Sprache waren so gut, dass ihre Französischlehrerin, Frau Dominik, ihr sehr schnell vorschlug, einen Versuch mit einer externen Prüfung zu wagen: die DELF-Prüfung vom Institut français. Perla willigte nach einigem Zögern ein. Jetzt musste nur noch festgestellt werden, auf welchem Niveau die Prüfung erfolgen sollte. Frau Dominik war davon überzeugt, dass das Sprachniveau B1 möglich wäre. Man einigte sich für den Einstieg jedoch erst einmal auf das Sprachniveau A2, um die Aufgabenformate der Prüfung kennenzulernen.

Der Zeitplan für die Vorbereitungen wurde erstellt, die Arbeitsmaterialien zusammengetragen und dann konnte die Schülerin angemeldet werden. An einem Samstag im Januar hieß es dann, um 9 Uhr in der Schule zur Prüfung antreten: Hör-, Leseverstehen und ein Schreibprodukt waren Teil einer schriftlichen Prüfung. Einige Wochen später im Februar folgte der zweite Teil auf einem Samstagvormittag in Münster: Sprechen…und alles natürlich auf Französisch, mit französischen Prüferinnen und Prüfern. Die Aufregung war bei der Französischlehrerin fast noch größer als bei der Schülerin, aber eigentlich völlig unnötig. Das Ergebnis: Bestanden mit fast 100%, bravo!!! Mal sehen, wann es mit der B1 Prüfung weitergeht?! Möglich wäre es!

Das ausgehändigte Zertifikat wird jedenfalls eine schöne Ergänzung zum Schulabschlusszeugnis sein, das Perla voraussichtlich im Sommer 2020 in den Händen halten wird.

Wir gratulieren zur bestandenen DELF-Prüfung!

Wir sind für Sie da!


Herr Dr. Koch

Frau Stauvermann

Herr Maurer
Haben Sie Sorgen und Probleme, die mit der Schule zu tun haben?

Dann bin ich für Sie da: Michael Koch als Vertrauenslehrer.

Haben Sie privat Sorgen und Probleme, die sich negativ auf Ihren Schulbesuch auswirken?

Dann sind wir für Sie da:
Friederike Stauvermann als Beratungslehrerin

und

Thomas Maurer als Beratungslehrer.

 

Scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen! Alles, was Sie uns erzählen, erzählen Sie uns im Vertrauen!

Von null auf hundert zum Schulabschluss 

24 Absolventinnen und Absolventen aus acht Ländern haben an der Abendrealschule Rheine die Mittlere Reife erreicht, 11 davon mit Qualifikation .

Als Majid im August 2016 zum ersten Mal den Klassenraum der Abendrealschule betrat, konnte er gerade sagen, wie alt er ist und aus welchem Land er kommt. Damals war das Abitur in Deutschland für ihn nicht mehr als ein Traum. Der heute 24-jährige Afghane, der 30 Tage auf der Flucht war und wie durch ein Wunder von einem untergehenden Boot vor der türkischen Küste gerettet wurde, hatte jedoch ein Ziel vor Augen Arzt zu werden. 

„Er wollte immer der Beste in der Klasse sein, selbst mit einer Zwei in Sport, konnte er sich nicht zufriedengeben“, erinnert sich seine damalige Klassenlehrerin Weronika Anger. „Er ist ein unglaublich ehrgeiziger junger Mann, der immer sehr offen der neuen, für ihn fremden Kultur gegenüberstand – immer anwesend, immer vorbereitet und engagiert. Kein Wunder, dass er die Sprache sehr schnell gelernt hat und die Zentralen Prüfungen mit Erfolg bestanden hat“, fügt die Lehrerin hinzu. 

Majid hat mittlerweile erfahren, dass das Medizinstudium in Deutschland selbst für die besten Abiturienten oft nicht greifbar ist und sucht einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann. Da er aber durch seine tollen Leistungen die Fachoberschulreife erreicht hat, sind das Abitur und Studium noch nicht vom Tisch. 

Seine Klassenkameradin Farkhunda kam ebenfalls 2015 mit der großen Flüchtlingswelle aus Afghanistan nach Rheine. Darüber, was die 37-jährige studierte Juristin in ihrem Leben durchgemacht hat, könnte man ein Buch schreiben. „Nachdem mein Mann bei einem Bombenanschlag gestorben war, beschloss ich mit meinen Kindern aus meiner Heimat zu fliehen. Das Leben einer alleinstehenden Frau in Afghanistan ist unvorstellbar schwierig“, erzählt sie. „Zwei meiner Kinder wurden an der iranischer Grenze zurückgeschickt, ich konnte nur mit meiner jüngsten Tochter weiter“, erinnert sie sich. 

Es dauerte zwei Jahre, bis sie ihre Tochter und ihren Sohn wieder in den Armen halten konnte. In der Zwischenzeit  ertrank ihr Onkel mit seinen drei Kindern im Mittelmeer während des vergeblichen Fluchtversuches. Trotz der dramatischen Schicksalsschläge hält auch Farkhunda heute stolz ihr Abschlusszeugnis mit einem deutschen Schulabschluss in der Hand.  

„Sie war so unglaublich tapfer. Wir haben viele Gespräche geführt, denn als Klassenlehrerin ist man auch gleichzeitig eine Art Mutterersatz und teilt Sorgen, Nöten und Freuden“, erzählt Lehrerin Anette Mathy. Aber das ist kennzeichnend für den Unterricht an der Abendrealschule Rheine, dass man sich um seine Schüler kümmert, wir kennen uns hier alle. An einem Tag wie heute, können wir mit ihnen zusammen den Erfolg feiern, fügt Mathy hinzu. 

Auch die Schulleiterin Christiane Beckmann-Veerkamp überreichte den jungen Erwachsenen die Zeugnisse mit einer Träne im Auge. In Ihrer Abschiedsrede zählte sie die Herkunftstorte der 24 Absolventinnen und Absolventen auf: Deutschland, Afghanistan, Eritrea, Irak, Kasachstan, Kenia, Mali und Syrien. 

 „Es ist ein besonderer Tag, der mich daran erinnert, vor welcher enormen Herausforderung damals auch unsere Schule stand, so vielen Geflüchteten aus unterschiedlichen Ländern die Sprache beizubringen, die Schulabschlüsse zu vermitteln und einen wichtigen Beitrag für die Integration dieser Menschen zu leisten“, sagt sie.  

Aus den politischen Kreisen hörte man damals die Worte: „Wir schaffen das“, so erinnert die Schulleiterin an den berühmten Satz der Bundeskanzlerin.  

Ich kann heute sagen, dass wir es in unserer Schule tatsächlich geschafft haben. Mein Lehrerteam hat ein tolles Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe die Geflüchteten ihre Abschlüsse bekommen. Es sind nicht die letzten jungen Menschen, die wir erfolgreich in die Arbeitswelt entlassen werden, betont Beckmann-Veerkamp. „Wer einen Schulabschluss nachholen oder verbessern möchte, ist bei uns richtig, egal aus welchem Land er kommt oder welche Umstände dazu geführt haben, dass es bis jetzt noch nicht so ganz geklappt hat mit der Schule. Dafür sind wir da,“ ergänzt sie.

Text und Bild dieser Seite: Abendrealschule Rheine