Feierliche Zeugnisüberreichung: Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg

Feierliche Zeugnisüberreichung: Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg

Es ist egal, ob man jung oder älter ist, ob man einen deutschen Pass hat oder einen Migrationshintergrund, jede und jeder zwischen 17 und 99 Jahren bekommt hier eine Chance auf eine neue, bessere Zukunft durch Bildung.

Erstmals haben ukrainische Schülerinnen und Schüler, die vor eineinhalb Jahren ihre Heimat wegen des brutalen russischen Angriffskriegs verlassen mussten, ihren deutschen Schulabschluss am Weiterbildungskolleg Rheine gemacht. Insgesamt haben 14 Absolventinnen und Absolventen ihre Abschlusszeugnisse bekommen.

Vor zwei Jahren waren Miriam, Daria und Anna noch mit ihren Freunden in der Ukraine, jede auf einer anderen Schule, alle mit dem gleichen Ziel – bald Abitur zu machen. Deutsch spielte dabei als die zweite Fremdsprache nur eine untergeordnete Rolle.

Dass sie zum wichtigsten Fach werden könnte, hatte keine von den drei Mädchen gedacht. Doch dann kam plötzlich der Krieg, die Träume von einer baldigen Reifeprüfung und Studium zerplatzten wie Seifenblasen. Alle kamen auf verschiedenen Wegen aus Charkiw und Odessa nach Rheine und landeten in einer Willkommensklasse an dem Weiterbildungskolleg in Rheine.

Die 17-jährige Daria Kuschnirenko hatte Glück, dass ihre Familie schon seit 20 Jahren in Deutschland wohnte und sie mit offenen Armen aufgenommen hat. Dank guter Deutschkenntnisse konnte sie auch in der Schule schnell in die Regelklasse wechseln und hält mit der Zeugnisübergabe ihren Realschulabschluss mit dem Notendurchschnitt 1,1 stolz in der Hand.

„Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Erfahrung in meinem Leben machen durfte, eine Schule im Ausland zu besuchen“, sagt Kuschnirenko. „Es ist furchtbar frustrierend, wenn man plötzlich alles von vorne anfangen muss, aber das Wichtigste im Leben ist es, neugierig zu sein, denn Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg“, betont die 17-Jährige. Sie wechselt jetzt zum Emsland-Gymnasium, um dort das Abitur anzustreben. Und noch etwas: Die ukrainische Reifeprüfung hat sie nebenbei auch schon online gemacht.

Ihre bisherige Klassenkameradin Anna Diageleva hat noch etwas anderes dazugelernt, nämlich, dass man nie im Leben das Wort „nie“ sagen soll. Noch vor zwei Jahren beschwerte sie sich bitter bei ihrer Lehrerin in der Ukraine, warum sie Deutsch lernen müsse. „Die Sprache werde ich doch niemals gebrauchen, ich will doch nie nach Deutschland fahren, habe ich ihr gesagt. Das Land und die Leute hier fand ich immer irgendwie komisch“, erinnert sich Anna Diageleva. „Jetzt als ich alles kennengelernt habe und viel mit den Menschen hier gesprochen habe, bin ich begeistert. Ihr seid doch richtig cool“, sagt Diageleva.

Miriams Weg zum Abschluss war dornenreich. Die 18-Jährige musste schon das zweite Mal ihr Leben auf den Kopf stellen. Zunächst ist sie vor Terror und Armut aus dem Libanon in die Ukraine geflüchtet. Kaum hatte sie geschafft, sich dort einzuleben, musste sie erneut vor dem Krieg fliehen – diesmal nach Deutschland. „Es hat mich mächtig runtergezogen, ich hatte echt keine Kraft mehr, aber es muss irgendwie weitergehen“, sagt Miriam. Zusammen mit Anna wird sie jetzt auf den Kaufmännischen Schulen in Rheine ihr Abitur versuchen. Dann will sie studieren und als Ingenieurin arbeiten.

Wie ihre Freundinnen Daria und Anna will auch Miriam für immer in Deutschland bleiben. „In der Ukraine ist alles kaputt, es gibt keine richtige Zukunft für Menschen wie uns“, stellt sie fest. „An das Ende des Krieges glaube ich nicht, ich befürchte, dass es nur noch schlimmer wird“, fügt sie traurig hinzu.

Richtig stolz auf ihre Schülerinnen ist deren Klassenlehrerin aus dem Weiterbildungskolleg Rheine Kristin Jürgens. „Sie sind so unglaublich ehrgeizig und zielstrebig. Das ist leider nicht bei allen ukrainischen Schülerinnen und Schüler so, die zu uns kommen“, berichtet die 33-Jährige. „Oft dauert es lange, bis sie angekommen sind, die Angst und die Frustration überwunden haben. Hoffentlich können ihnen die Erfolge von Daria, Anna und Miriam richtig Mut geben, aufzustehen und weiterzumachen“, hofft Jürgens.

Beinahe jede Woche werden an den Schulen in Rheine neue ukrainische Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Im Weiterbildungskolleg Rheine machen sie derzeit knapp 20 Prozent der gesamten Schülerschaft aus.

„Die Integration gelingt gut, da die Ukrainerinnen und Ukrainer ein gut funktionierendes Schulsystem haben und eine sehr gute Vorbildung mit sich bringen“, sagt die Leiterin des Weiterbildungskollegs Rheine, Christiane Beckmann-Veerkamp.

Das WBK Rheine versteht sich als Schule der zweiten Chance. Junge Menschen, sowohl ohne als auch mit Hauptschulabschluss können hier ihre Leistungen verbessern.

Fotos: Weronika Anger

Tolle Aktion der Schülerinnen und Schüler

Tolle Aktion der Schülerinnen und Schüler

Tagelang wurde vor Weihnachten in der Küche gebacken, Bruchschokolade und andere Leckereien hergestellt. Am letzten Schultag vor Weihnachten fand schließlich die stimmungsvolle Weihnachtsfeier statt. Das 4. Semester hatte den Aufenthaltsraum stimmungsvoll dekoriert und war für den Verkauf zuständig. So kamen 328,72 € zusammen, die jetzt an die deutsche Kinderkrebshilfe überreicht wurden.

 

 

 

 

Abschlüsse

An der Abendrealschule Rheine – Weiterbildungskolleg können Sie alle Abschlüsse der Sekundarstufe 1 nachholen oder Ihren Schulabschluss verbessern.

Was steckt hinter den neuen Namen der Schulabschlüsse?

ESA – Erster Schulabschluss (bisher: Hauptschulabschluss nach Klasse 9 – HS9)

EESA – Erster Erweiterter Schulabschluss (bisher: Hauptschulabschluss nach Klasse 10 – HS10)

MSA – Mittlerer Schulabschluss (bisher: Fachoberschulreife – FOR)

MSA mit Qualifikation – Mittlerer Schulabschluss mit Qualifikation (bisher: Fachoberschulreife – FORQ)

 
 

Anmeldung

Eine Anmeldung an der Abendrealschule Rheine – Weiterbildungskolleg ist an zentralen Anmeldeterminen möglich: mittwochs von 18:30 bis 19:30 Uhr und freitags von 11:30 bis 12:30 Uhr. Wir bitten Sie, unser Sekretariat telefonisch unter der Nummer 05971/9435 4100 zu kontaktieren, um einen Termin zu vereinbaren.

Anmeldeunterlagen

Für eine Anmeldung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Zeugnisse der zuletzt besuchten allgemeinbildenden Schulen (Hauptschule, Realschule, Berufskolleg usw.)
  • Personalausweis oder eine gültige Aufenthaltsgenehmiging
  • Lichtbild (wenn Ihr Ausweis kein aktuelles Lichtbild enthält)
  • Lebenslauf
  • Impfausweis oder Impfpass zum Nachweis über einen angemessenen Masernimpfschutz (weitere Erläuterungen siehe unten)

 

Da wir ein Weiterbildungskolleg sind, wird zusätzlich ein Nachweis zur Berufstätigkeit benötigt. Bringen Sie bitte, sofern bereits vorhanden, einen der folgenden Nachweise mit:

  • aktuelle Berufstätigkeit / Praktikum
    (auch geringfügig entlohnte Beschäftigung, z.B. 400 Euro u.a.), ggf. letzte Gehaltsabrechnung, Praktikumsbescheinigung, Arbeitslosenbescheinigung
  • mindestens 6-monatige Berufstätigkeit / Praktikum
    (wie oben)
  • Führung eines Haushaltes mit Kindern oder Pflege sonstiger Angehöriger
    (z.B. Geburtsurkundes des Kindes / der Kinder, Bescheinigung des Bürgeramtes über die zum Haushalt gehörenden Personen)
  • Wehr- oder Zivildienst
  • Jugendfreiwilligendienst oder Bundesfreiwilligendienst

 

Sollten Ihnen noch Unterlagen für die Anmeldung fehlen, beraten wir Sie trotzdem gerne und unterstützen Sie bei der Vervollständigung der Nachweise, so dass eine Anmeldung rechtzeitig vor Beginn des neuen Semesters möglich wird.

 

 

Erläuterungen zum Masernschutz:
  1. Nachweis über einen angemessenen Masernimpfschutz (Impfausweis oder Impfpass)
  2. oder Nachweis über einen bereits bestehenden Masernimpfschutz. Dieser Nachweis ist möglich, wenn jemand in früherer Zeit an Masern erkrankt war und daher über entsprechende Anti-Körper verfügt.
  3. oder Nachweis über eine Kontraindikation (Unverträglichkeit) in Bezug auf eine Masern-Impfung. Hier erfolgt ein Nachweis darüber, dass eine Impfung aufgrund der für diese konkrete Person gesteigerten Risiken nicht möglich ist.
Für die Nachweise 2 oder 3 muss ein ärztliches Zeugnis (z.B. durch den Hausarzt) vorgelegt werden.
 

Das neue Semester startet am 01.02.2024.

Das neue Semester startet am 01.02.2024.

Sichern Sie sich Ihren Schulplatz an der Abendrealschule – dem Weiterbildungskolleg der Stadt Rheine

Anmeldung und Beratung bieten wir jeden Mittwoch von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr und jeden Freitag von 11:30 Uhr bis 12:30 Uhr an.

Für eine Terminvereinbarung können Sie sich telefonisch oder per Mail in unserem Sekretariat melden:

Telefon: 05971/9435 4100
Mail: